Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden.
Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschliessen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schliessen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Fleher Straße 1
40223 Düsseldorf (Bilk)
Tel. 02 11 – 30 20 17 57
Fax 02 11 – 30 32 63 46
info@krebsberatungduesseldorf.de

Meist gestellte Fragen

1) Wie „groß“ muss mein Problem sein, damit ich in die Krebsberatungsstelle kommen kann?

Wenn es um Krebs geht, gibt es nichts, was zu klein, zu groß, zu unpassend, zu peinlich oder gar zu unwichtig ist. Ein Problem, welcher Art auch immer, belastet und kein Mensch sollte damit alleine sein. In der Krebsberatungsstelle haben die Beraterinnen immer ein offenes Ohr. Sie hören zu, helfen zu sortieren und sich zu orientieren. Der erste Schritt, sich fremde Hilfe zu suchen, ist meist schwer, aber ein Gespräch mit einer neutralen Person, kann dann leichter fallen, als mit einem vertrauten Menschen. Und das eine schließt das andere ja nicht aus. Manchmal ist es auch so, dass sich im Gespräch erst zeigt, wo der „Hase im Pfeffer liegt“. Daher ist kein Gespräch überflüssig.
 
Die ambulante Krebsberatung befasst sich mit einer breiten Palette von Belastungen,die durch eine Krebserkrankung verursacht werden können. Das können ganz lebenspraktische, alltägliche Dinge sein oder wirtschaftlichen Probleme. Es kann auch um psychische, körperliche, soziale oder ethische Dinge gehen. Und sollte sich im Gespräch herausstellen, dass die Beratungsstelle nicht helfen kann, dann werden passende Ansprechpartner gesucht und weiter vermittelt. 
 
Die Beratungen sind kostenlos, vertraulich und stehen jedem offen. Herzlich willkommen sind auch Angehörige, Freunde, Personen aus dem beruflichen Umfeld und onkologisch Tätige. Also nicht lange zögern und gerne Kontakt aufnehmen.


Impressum     Datenschutz